20 June 2015

MANCHMAL MACHT MICH DIE WELT TRAURIG

Selbstdarstellung
An manchen Tagen hab ich Seifenblasentage. Ich fühle mich dann, als würde ich in einer großen Seifenblase weit über allem schweben, gar nicht richtig da sein. An solchen Tagen guck ich um mich herum und sehe wenig Schönes. Mir kommt die Welt grau und trüb und regnerisch vor.
Ich sehe Beziehungen, die nur noch aus Gewohnheit bestehen. Sehe Freunde, die keine richtigen Freunde sind.
Manchmal frage ich mich, wie es so sein kann. Wieso Menschen nicht alles tun, um glücklich zu sein. Warum wir nicht alte Brücken abreißen, um sie nie wieder zu betreten, und neue Brücken bauen, um Neues kennenzulernen. Neue Menschen, neue Dinge. Aber wie heißt es so schön? Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. 
Und vielleicht merken manche gar nicht, dass sie nur noch einen Alltagstrott leben. Dass sie nur noch tun, was sie immer tun, nichts Neues machen, nichts Neues kennenlernen. Vielleicht reden sie sich ein, dass es genau das ist, was sie wollen. Schlaff und lustlos die Hand des Freundes halten. Immer wieder über das gleiche mit Freundinnen reden.
Wir erfüllen damit Erwartungen. Erwartungen von anderen, aber auch von uns selbst. Wir erwarten von uns selbst, dass wir eine funktionierende Beziehung führen, in der alles stimmt. Oder die zumindest nach außen so wirkt, als würde alles stimmen. Wir wollen das "Ihr seid so süß zusammen!" hören und füreinander alles sein. Genauso wollen wir die tollsten Freunde haben, die es gibt. Und wenn wir keine anderen finden, dann nehmen wir eben die, die da sind, und machen sie zu den tollsten Freunden, die es gibt. Zumindest in unserem Kopf sind sie das dann. Und vielleicht muss das reichen. Fake it, until you make it.
Und vielleicht ist wirklich irgendwann der Moment gekommen, an dem wir alles hinter uns lassen und uns endlich in das richtige Leben stürzen. Ich sage nicht, dass jeder eine gefakte Beziehung und gefakte Freunde hat, nein, ich bin mir ziemlich sicher, dass es viele Beziehungen und Freundschaften gibt, die genau so sind, wie sie sein sollen. Aber an manchen Tagen kann ich das nicht sehen, da sehe ich nur das, was nicht sein soll.
Selbstdarstellung

3 comments:

  1. ich hab bis jetzt eigentlich seifenblasen als was schönes wahrgenommen :P
    aber ich mag so längere texte von dir echt gerne!

    ReplyDelete
  2. das ist ein ziemlich beeindruckender Post.

    ReplyDelete