18 July 2015

60 SEITEN 2014, BITTE

Fotobuch
Wir leben ja heute in einer schönen neuen Welt, in der sich alles digital abspielt. Find ich an und für sich wirklich nicht schlecht - auch wenn manche Dinge wirklich gruselig sind (man denke da mal an Google Glasses und diese Technikfreaks die sich Magneten unter die Haut pflanzen...), aber der Großteil hat Vorteile.
Eine Sache, die ich mit Kindheit verbinde, sind Fotoalben. Viele Fotoalben mit Fotos, die einen sich an Momente und Tage, an Ausflüge und Gefühle erinnern lassen. Auch heute habe ich vor einigen Jahren den Versuch gestartet, meine Fotos wieder in Alben zu sammeln - die Angst, dass meine Festplatte abkratzt, und all meine sorgsam gehorteten Bilder verschwinden, ist bei mir groß. Nur leider sind diese Fotoalben letztendlich einfach nur VOLL. Sie brauchen viel Platz und ich hab von manchen Tagen einfach 4-5 Seiten voll, weil man die Größe der Bilder ja nicht wirklich anpassen kann. Ich hab mal durchgerechnet, dass ich am Ende meines Lebens so um die 700 Fotoalben haben würde, wenn ich das weiter so machen würde. Also habe ich erst mal aufgehört damit für ein Jahr.
Bei meinen Internetstöbereien bin ich letztens dann aber über etwas gestolpert, was ich eigentlich immer mit einem verächtlichen Augenbrauenhochziehen kommentiert habe. Fotobücher. Digital am PC erstellt, von der Druckerei gedruckt und fertig analog nach Hause geschickt. Stumpf. Dachte ich immer.
Aber dann dachte ich mir, ich probier das mal selber aus und habe von Saal die Möglichkeit dazu bekommen. Ich wollte ein ganzes Jahr in ein Buch packen - mit dem Gedanken, dass dann jedes Jahr so weiter zu führen. So minimieren sich die 700 Fotoalben auf ca 70 und das ist doch fast noch okay :D Weil 2014 eigentlich das erste Jahr war, in dem richtig viel passiert ist, habe ich damit angefangen - vielleicht arbeite ich mich ja auch mal nach hinten durch, wer weiß :D - und auf 60 Seiten in einem A4-Buch meine Bilder verteilt :)
Weil ich die Sache ne gute Sache find, erzähl ich euch jetzt was drüber :D
Fotobuch
Die Erstellung des Buches ist denkbar simpel - man lädt sich eine Software auf den Rechner, von der aus man auf seine Bilddateien zugreifen kann & ordnet die Bilder dann auf den Seiten an. Was ich richtig gut fand, war, dass man die Bilder nicht extra in das Programm hochladen musste, sondern ohne viel Getue direkt vom PC in das Buch einfügen konnte.
Zum Layout gibt es die Möglichkeit, vorgefertigte Seiten (auch zu verschiedenen Themen wie zum Beispiel Hochzeit) zu nutzen und diese einfach nur zu füllen oder vom Programm automatisch befüllen zu lassen, oder man kann alles ganz alleine machen. Ich hab eine Mischung aus Ganzalleine und Vorgefertigt, weil ich für die Seitenanzahl relativ viele Bilder hatte. Meistens hab ich es so gemacht, dass ich mir aus den vorgefertigten Seiten eines mit der entsprechenden Anzahl an Bildern, die ich für diese Seite gedacht hatte, rausgesucht hab & das dann selbst befüllt hab.
Fotobuch
Wenn man fertig ist mit dem Layouten & Befüllen wird man vor dem Bestellen noch einmal aufgefordert, jede einzelne Seite ein letztes Mal zu checken und auf mögliche Fehler (zB ein leerer Bildkasten oder ähnliches) hingewiesen. Dann geht es ab in den Warenkorb. (Man kann natürlich auch speichern und an einem anderen Tag weiter machen :D)
Von der Bearbeitungszeit war ich auffallend positiv überrascht - ich hatte das Buch am frühen Abend in den Druck gegeben und am Mittag des nächsten Tages war schon die Druck- und Versandbestätigung da. Bis das Buch hier war, hat es dann auch nur noch 1 Tag gedauert :) Also hat das Alles in Allem ca 2 Tage gedauert, was wirklich schnell ist - wenn ich da an die Druckzeit bei der Schülerzeitung (~ 1 Woche) denke, ist das Rekordzeit!
Fotobuch
Das Buch kam gut verpackt bei mir an - sinnvoll, weil sonst die Ecken ja schon beim Versand abstoßen können.
Qualitativ kann ich sagen, dass die Seiten ordentlich robust sind (also ich würde sagen, das können auch kleine Kinder durchblättern, ohne dass es kaputt geht und das sind ja die Menschen, die sich Fotoalben am häufigsten angucken :D) und durch den matten Druck - da kann man aber zwischen matt und glänzend wählen, ich hab mich für matt entschieden, weil ich Fingertapser vermeiden wollte - wirkt die Sache auch nicht billig und sollte für längere Zeit recht neu aussehen.
Die Bindung ist geleimt, was wirklich praktisch ist, denn so gibt es nicht diesen blöden Faltknick in der Mitte der Seite, wo dann ein Teil der Bilder verschwindet. Außerdem erleichtert das, finde ich, zusätzlich das Blättern.
Fotobuch
Fotobuch
Mein Fotobuch hat mit 60 Seiten im A4-Querformat, mit mattem Druck und ohne Coverwattierung ca 50€ gekostet, was jetzt zwar kein Schnäppchen, für die Qualität aber durchaus okay ist - und wenn man das 1x im Jahr ausgibt, um seine Erinnerungen zu sammeln, finde ich das auch okay. Für das einzelne Ausdrucken aller Bilder (~110) hätte ich um die 11€ gezahlt + 2x10€ Fotoalbum, was zwar billiger kommt, aber auch nicht so gut hält - bei mir geht der Kleber immer früher oder später ab und man hat großes Fotochaos :D
Wer sich noch bisschen umgucken und stöbern will, der folge bitte diesem Link, da geht's direkt zur Fotobuchabteilung bei Saal ☺
Fotobuch
Fotobuch
Fotobuch
Fotobuch

4 comments:

  1. Oh, Fotobücher finde ich toll!

    ReplyDelete
  2. Fotobücher sind eine richtig tolle Sachen :)
    Die Bilder sehen schön aus <3

    ReplyDelete
  3. mit welcher Software hast du das Fotobuch gemacht?:)

    ReplyDelete