01 November 2014

{Raus aus der Schule} #2 Abroad

Nach der Schule für ein Jahr ins Ausland zu gehen, bietet sich ja ein bisschen an. Wer gut Englisch kann und gut mit Menschen klarkommt, schnell neue Leute kennenlernt und sich in der Fremde wohl fühlt für den ist das toll. Man kann aber nicht nur einfach hinfahren und rumfahren, nein, es gibt auch hier zahlreiche Möglichkeiten und zumindest ein paar davon will ich euch heute zeigen :)

Natürlich gibt's hier die beliebte (und durch tumblr wahrscheinlich ein bisschen romantisierte) Möglichkeit, Work & Travel zu machen.
Im Unterschied zum normalen Reisen lernt man hier die verschiedenen Kulturen viel besser und intensiver kennen, weil man einfach mit eingebunden wird. Work & Travel kann man natürlich auf eigene Faust machen (das stelle ich mir jedoch ziiiemlich planungsintensiv und vor allem stressig vor) oder, so wie das wahrscheinlich die meisten machen, über eine Agentur. Diese hilft dann bei der Jobsuche, beim Flug und Visum organisieren und außerdem beim Finden einer ersten Unterkunft.
Die Agenturen haben auch den Vorteil, dass man andere, die in diesem Land und vielleicht der Umgebung Work & Travel machen, leichter kennenlernt, denn meist gibt es ein Forum, in dem man sich austauschen kann.

FSJ kann man auch nicht nur in Deutschland machen, sondern auch im Ausland! Man arbeitet hier beispielsweise in einer Schule als "Lehrer", als Parkranger oder betreut Kinder in einem Blindeninstut. Also sehr ähnlich zum FSJ hier, nur dass man neben der Arbeit auch noch das neue Land erkunden kann.

Ähnlich zum FSJ ist auch ein Praktikum möglich. Das hat den Vorteil, dass man sich einen Praktikumsplatz aussuchen kann, der einem eventuell im späteren Berufsleben helfen wird. Wer mal IT-Techniker werden will, dem würde Arbeit auf einer Farm möglicherweise nicht so viel bringen, wie ein Praktikum in einer IT-Firma.
Neben dem "Schnuppern" in einen Beruf wertet man hier ganz nebenbei seinen Lebenslauf auf und hat ausreichende Möglichkeiten, seine Sprachkenntnisse zu verbessern.

Was jetzt zum Beispiel in Deutschland nicht geht (glaube ich) oder eher unüblich ist, ist als Au Pair zu arbeiten. Das sollte man natürlich nur machen, wenn man Kinder mag, ansonsten ist das wohl nicht die beste Idee.
Hier wird man zu 100% in den Alltag einer Familie eingebunden, man kümmert sich um die Kinder und hilft im Haushalt, (also ist man eine Mischung aus Putzfrau und Babysitter, nur das Au Pair viel besser klingt^^) man ist beim Essen, Ausflügen und im Urlaub dabei.

Das ist jetzt nur mal ein kurzer Abriss und minimaler Überblick, wen das weiter interessiert, der kann mal auf diese Seite gehen, hier findet man alles, was man wissen muss :)

2 comments:

  1. ich überlegte ob ich "work & travel" in neuseeland mache.. tja. das kostet aber ziemlich viel. schöne postidee übrigens. :D
    grüße. Monika

    ReplyDelete
  2. Das ist echt toll, dass du das hier so vorstellst! Also ich werde vermutlich in Deutschland bleiben und hier ein FSJ machen.
    Wie sieht es da eigentlich bei dir so aus?
    Lori

    ReplyDelete