16 July 2015

FILMRÜCKBLICK #JULI

Filmtechnisch war der Juli ganz schön mau. Während im Juni das Wetter noch kalt und regnerisch war die meiste Zeit und ich eh zu Hause und gelangweilt war, war ich im Juli so viel unterwegs und das Wetter war so gut, dass ich kaum zum Filme gucken gekommen bin - ein bisschen was war aber dann doch dabei, ich wäre ja nicht ich, wenn ich es einen ganzen Monat ohne Filme aushalten könnte :D

Little Birds


#Film_den_ich_nicht_kapiert_hab
Ich weiß nicht, ob es daran lag, dass ich den Film auf Englisch geschaut habe (gibt's auf Deutsch nämlich nicht) und totmüde war, oder daran, dass ich zu blöd für die Story war - oder es gab keine.
Was ich denke, was die Grundhandlung ist: Mädchen ist unzufrieden mit ihrem Leben, hat eine beste Freundin & zusammen machen sie sich mit einem geklauten PickUp auf den Weg in einen anderen Staat, um dort Jungen zu besuchen, die sie auf einem Skaterplatz bei sich zu Hause kennen gelernt haben & von denen unzufriedenesMädchen irgendwie mit einem zusammen ist. Zwischendrin gibt es noch Streit zwischen den Mädels. Wahrscheinlich ein Film über's Erwachsen werden.

Fifty Shades of Grey
Einwas (für mich) wichtiges voraus: Ich habe das Buch nicht gelesen und auch allgemein ist dieser Fifty-Shades-of-Grey-Hype total an mir vorüber gegangen. Mein Kopf hatte die ganze Story als stumpf und bescheuert gespeichert. Den Film wollte ich aber trotzdem sehen - um mich drüber lustig zu machen. Letztendlich fand in den Film an sich ganz gut - zumindest die Thematik ist im Grunde spannend. Leider wirkt der Film wie ein legaler zensierter Porno, der halt im Kino läuft. Könnte man umsetzungstechnisch sicher zu was richtig gutem machen, hat mir aber an sich nicht so gefallen.

The best of me
Eigentlich wusste ich schon, dass ich diesen Film nicht gucken sollte, als ich ihn auf meine Guckliste geschrieben habe - Nicholas-Sparks-Filme sind einfach auf Herzschmerz angelegt. So auch hier wieder. Am Ende dieses Filmes fand ich mich schniefend und rotzend in meinem Bett wieder - auch wenn die Handlung eigentlich von vorneherein klar war und das zum-Heulen-Bringende nicht wirklich überraschend kam.
Grundhandlung: Ein Ex-Paar, das in ihrer Jugendzeit zusammen war, doch durch mehr oder weniger schreckliche Ereignisse getrennt wurde (Naja, eigentlich trennt er sich.) trifft sich wieder, weil ein gemeinsamer Freund von ihnen verstorben ist und sie beide im Testament erwähnt. Beide erinnern sich wieder an die gemeinsame Zeit & sprechen sich aus - wäre alles einfach, würden sie wieder zusammen kommen und glücklich bis an ihr Lebensende leben, leider sind wir hier bei Nicholas Sparks und es ist natürlich nicht so, sondern beide haben eine schwere Vergangenheit und auch in der Gegenwart passiert noch so einiges.

Desaster
Ein sehr deutscher aber auf irgendeine Art lustiger Film. Ich hab ihn in der Sneak Preview gesehen, von daher sollte er demnächst im Kino sein. Ohne Sneak wäre ich da ehrlich gesagt nicht rein, aber so war's eigentlich ziemlich gut :)
Grundhandlung: 2 "Gangster" werden als eine Art Spione angeheuert um das Haus eines anderen Gangsters zu bespitzeln, während sich ein Versicherungsmakler (oder so) an die Dame des Hauses ranmacht, um deren Mann sich die Bespitzelung dreht. Das ganze ist extrem wirr und (glaube ich) auch gar nicht so wichtig. Wie immer muss ganz viel schief laufen und am Ende ist der Auftrag definitiv nicht so gelaufen, wie geplant.

About a girl
Auch eine Sneak-Entdeckung und auch ein deutscher Film. Ich hab in dem Moment glücklich das Quietschen angefangen, als ich im Vorspann die Stimme von Jasna Fritzi Bauer erkannt hab, weil Filme mit ihr sind in der Regel umwerfend gut. So auch hier wieder - schön stumpfer, trockener Humor und ein bisschen Absurdität ☺ Scheint nicht für jeden was zu sein - aus der Sneak sind ein paar Leute frühzeitig gegangen :D
Grundhandlung: Charleen ist 15 und versucht aus einer Blitzidee heraus, sich umzubringen - leider läuft das bisschen schief und letztendlich landet sie mit einer Halskrause und nem Kopfverband im Krankenhaus - ausgerutscht in der Badewanne. Wie das nun mal so ist nach Selbstmordversuchen blüht ihr danach eine Therapie bei einem eeetwas speziellen Therapeuten, wo sie auch Linus, den Klassenstreber besser kennen lernt. Dann gibt es noch eine zuckersüße Oma, den Biolehrer als Stiefvater in spe und ihren eigenen Vater, der im Garten in einem Auto campiert.

4 comments:

  1. Super interessanter Post !
    Shades of Grey überlege ich echt schon einige Zeit, ob ich mir den mal anschauen sollte. Habe das Buch gelesen und weiß nicht ob ich dann den Film sehen sollte, meistens ist man dann ja enttäuscht ..
    & zu dem letzten Film. Also irgendwie finde ich das sich der echt super interessant anhört. Vielleicht schaue ich mir den auch mal an :)

    ReplyDelete
  2. deine Filmempfehlungen sind immer echt praktisch! Ich glaub "about a girl" werde ich mir mal anschauen, danke für den Tipp :)

    ReplyDelete
  3. wtf fifty shads of gray???

    ReplyDelete