Nachhaltig essen - gar nicht soo teuer • Part 2 • Novembereinkäufe

by - Thursday, December 06, 2018

Ich hatte die neue Blogreihe ja schon angekündigt: Wie versprochen kommen heute meine Einkäufe vom November online. Das ist alles weit entfernt von perfekt, aber eben so viel, wie im Moment geht. Ich würde gerne viel mehr auf den Markt gehen oder im Unverpacktladen einkaufen, aber was nicht ist, ist nun eben nicht.

Langer Rede, kurzer Sinn: Hier kommen meine Wocheneinkäufe.

Woche 1 • 33€

Die Woche lief eigentlich ziemlich gut. Nicht so gut ist klar die Schokolade, aber die ist für den Herrn des Hauses und wenn er das will, dann kann er das haben. Ich bräuchte keine Schoki, dafür bräuchte er nicht 4 Liter Milch.
Von den Mie-Nudeln kaufe ich immer die Großpackung mit 4 Platten statt nur 2. Die reicht für 2 Gericht in der Regel & dank Großpackung spare ich da auch ein wenig Plastik ein. Optimal ist die Lösung nicht, aber das ist eins der Dinge, zu denen ich noch keine bessere Alternative gefunden habe.
Kokosmilch ist auch so ne Sache - ich koche recht viel asiatisch, da braucht man die relativ häufig, aber die ist natürlich in einer Dose. Ich habe aber auf Pinterest ein Rezept gefunden, wie man das selber machen kann & werde das beim nächsten Kokosmilchbedarf mal ausprobieren. Wenn das gut funktioniert, ist diese Verpackung also auch passé.
Ein bisschen ärgere ich mich über die Gemüsebrühe. Die ist zwar in Glas und Bio, aber leider gehört Maggi zu Nestlé und das möchte ich eigentlich nicht mehr unterstützen. Letzte Woche habe ich mal aus Gemüseresten (also eigentlich aus meinem Biomüll) Gemüsebrühe gekocht & hoffe, damit die Instantbrühe ersetzen zu können.
Milch kaufe ich eh nur in Glasflaschen (ich wäre aber durchaus bereit, auf Hafermilch umzusteigen, aber die ist ja immer im Tetrapack und 5 Versuche, selbst welche zu machen, sind gescheitert.), Genauso wie Joghurt, Sahne, Öl & passierte Tomaten. Ich war aber positiv überrascht, auch Mais im Glas und noch dazu von Alnatura zu finden :)
Käse & Gemüse gibt es in mitgebrachten Behältnissen - da kann ich mich nicht beschweren.

Woche 2 • 30€
So eine lala-Woche. Nicht auf dem Bild sind Tomaten, die ich auf dem Markt gekauft habe.
Ich hatte irgendwie lauter Essen geplant, für das man "neue" Sachen brauchte, also Sachen, die sonst nicht so in meiner Einkaufsliste sind und von denen ich somit auch nicht wusste, wie nachhaltig ich die bekomme. Das war Ricotta (leider gibt es das nicht mal in Bio + es ist in einer Plastikdose) & griechischer Joghurt, den es leider auch weder so noch so gibt. Solche Sachen versuche ich mir zu merken, und bei den nächsten Essensplanungen zu berücksichtigen.
Parmesan & Feta habe ich leider auch noch nicht lose bekommen können & Bio gibt es das auch nicht. Mit beidem koche ich aber relativ viel, daher ärgert mich das schon.
Chips & Babybel gehen auf das Konto vom Herrn.
Die Schokolade & die Gewürzmischung würde ich normalerweise nicht kaufen, aber da die in dem "Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen, günstiger zu verkaufen"-Regal lagen (in das ich immer mal einen Blick werfe) und beides ganz gut klang, hab ich das auch mal mitgenommen. Besser, als wenn es im Müll landet. Die Schokolade fand ich leider gar nicht gut, dafür ist die Gewürzmischung Gold wert :D
Fleisch & Gemüse gibt es zum Glück wieder ins mitgebrachte Behältnis (ich kann gar nicht oft genug sagen, wie gut ich das finde, dass das bei uns so easy geht!). Die Eier sind von Alnatura & es wird die Aufzucht männlicher Küken unterstützt, was mir beim Eierkaufen mittlerweile extrem wichtig ist. Mein Traum ist es zwar, eigene Hühner zu haben, aber dafür fehlt momentan ein Garten.

Woche 3 • 33€
Die Woche lief eindeutig wieder besser, sehr zu meiner Zufriedenheit.
Gnocchi habe ich in der Woche davor mal selbst gemacht & das ist eher ziemlich gescheitert, also durfte da wieder eine Großpackung mit (die reicht für 2 Gerichte bei uns) und Tortellini gibt es einfach nicht anders. Allerdings habe ich wieder einmal festgestellt, dass ich die gar nicht so lecker finde - wird es also in Zukunft eher noch seltener geben.
Spinat gab es leider nicht frisch, aber immerhin sind die eingefrorenen Sachen nur in Pappe, das ist akzeptabel. Und Bio.
Mozzarella gibt es seit ein paar Wochen anscheinend nicht mehr in Bio zu kriegen, deshalb der Billigmozzarella. Wenn der nicht bald wieder im Regal liegt, schreibe ich mal eine liebe Mail an unseren Edeka, ob man den doch nicht wieder ins Sortiment nehmen könnte.
Die Falafel lagen in meiner geliebten Abteilung mit abgelaufenem Mindesthaltbarkeitsdatum, sonst würde ich die nicht kaufen, weil die Falafel innendrin in einer Plastikschale sind. Die sind aber wirklich extrem lecker! (+ vegan + Bio)
Gemüse & Brötchen konnte ich wieder lose mitnehmen & die obligatorischen Eier dürfen auch nicht fehlen. (Wir haben so komische Phasen - manchmal essen wir kaum Eier und dann gibt es wieder Wochen, in denen die wie von Zauberhand verschwinden :D)) Das lustige Kringelchen ist eine Süßkartoffel & können wir bitte mal eben würdigen, dass es auch so "unperfektes" Gemüse bei uns ganz normal zu haben gibt? :)

Woche 4 • 13€
Absurd günstig, oder? Planung ist eben alles :D Aus den vorhergehenden Wochen sind ein paar Zutaten über geblieben, daher ist diese Woche eher Resteverwertung angesagt und ich habe eher nichts für tatsächliche Rezepte gebraucht.
Dafür ist bis auf die Milch alles Alnatura, das macht mich ja sehr glücklich :) Es hätte theoretisch noch eine dritte demeter-Milch gegeben, aber da die immer recht schnell sahnig wird, habe ich als 3. Milch dann eben noch "normale" mitgenommen.
Die Kräutercreme ist so lecker - da kann ich wirklich eine große Empfehlung für aussprechen!
Mit den Datteln mache ich Energyballs - das hatte zwar erst mehr mit der #eatupchallenge zu tun, weil man damit super easy und lecker Chiasamen verwerten kann (und die brauche ich für sonst nix. Abgesehen, dass es ohnehin sehr fraglich ist, Chiasamen zu konsumieren, während die in anderen Ländern zum Grundnahrungsmittel gehören und durch den Hype bei uns nun dort horrend teuer sind, weiß ich einfach nichts damit anzufangen.) und ich dafür eine kleine Obsession entwickelt habe.
Außerdem habe ich endlich mal Stofftaschentücher gekauft - die finde ich zwar für Schnupfen ein bisschen eklig, aber für die winterliche Rotznase erscheint mir das wie eine hervorragende Lösung. Sie waren jetzt auch schon ein paar Tage im Einsatz & ich liebe es!




Alles in allem habe ich diesen Monat also etwa 115€ für Essen ausgegeben und dabei so nachhaltig wie möglich eingekauft. Das sind pro Person schlappe 60€ und ich verspreche: Wir sind jeden Tag beide satt geworden. Und haben dabei nur ein Fleischgericht diesen Monat gehabt - so hab ich das gerne.

Wie läuft das bei euch so mit dem Einkaufen? Habt ihr einen Markt in der Nähe oder andere fancy nachhaltige Läden? Ich freue mich ganz arg über eure Erfahrungen!

You May Also Like

2 Kommentare

  1. Der einzige Unverpacktladen bei uns hat leider letztes Jahr geschlossen, also lange bevor ich mich mit dem Thema auseinandergesetzt habe, also kam ich da leider nicht mehr in den Genuss. Es gibt einen Bioladen, der wohl teilweise auch unverpackte Sachen hat, aber der ist ziemlich weit weg von mir und deswegen habe ich es da auch noch nicht hingeschafft. Momentan kaufe ich also viel aus dem Supermarkt, aber wenn ich es zum Markt schaffe, auch dort. :)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Oh wie schade, dass der zu gemacht hat. Dabei gibt es mittlerweile doch immer mehr davon. (Ich träume ja heimlich davon, selber einen aufzumachen.)
      Ich finde es mittlerweile gar nicht mehr sooo schwer, im Supermarkt halbwegs nachhaltig einzukaufen, aber mag diese Ketten eigentlich nicht mehr unterstützen, sondern liebe kleine Läden - blöd nur, dass es hier keine gibt :D

      Liebe Grüße!

      Delete

Datenschutz